Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.
Projektentwicklungen
 

Beispiele der Kunstvermittlung an Schulen durch die Maßnahme

pro artis 

 

Projektentwicklungen 
 

Freie Kunst

mit dem Maler Alexander Nier

   

Kunst ansehen und machen gehören zusammen. Der freie Künstler Alexander Nier zeigt den Kindern das Elementare Zeichnen von Menschen und deren Portraits und geht mit ihnen in klassische Ausstellungen besuchen (vielleicht mit Zeichenblock.

  Die Zeichnungen werden von ihm kommentiert und korrigiert und die Erlebnisse beim Ausstellungsbesuch werden besprochen.  
         
         
 

Malen mit Kleidern

mit dem Künstler Dogan Özdogan

   

Unter der Anleitung des Malers Dogan Özdogan gestalten die Kinder mit eigenen gebrauchten und zum Wegwerfen bestimmten Kleidungsstücke (T-Shirts, Blusen, Röcke, Hemden, usw.) Kunstwerke auf Leinwänden. Die Sachen werden an den Nahtstellen aufgetrennt und auf einer Leinwand zu einem Bild zusammengefügt und aufgeklebt.

   Über das Patchwork wird ein transparentes Textil gespannt und auf den darunter liegenden Farben und Formen gemalt.
   

 

   
         
 

Musikproduktion am Computer

mit dem Tontechniker Georg Schubinski
   

Unser eigenes Lied - der Komponist und Produzent Georg Schubinski produziert mit 12-16-jährigen Kindern, die rappen, singen oder ein Instrument spielen, am Computer einen Song. 

   Dabei lernen sie die technischen Möglichkeiten des Computers und jeden einzelnen Arbeitsschritt in der Musikproduktion kennen – von der Aufnahme ihres Gesangs über die Stück für Stück sich aufbauen Orchestrierung eines Popsongs (mit Drums, Bass, Piano, Strings usw.) bis hin zum finalen Mastermix und Copyrightfragen.
         
         
 

„RESPEKT! , TOLERANZ! , AKZEPTANZ!“

Schauspiel- und Wahrnehmungsworkshop mit Songül Vural

   

Die Schauspielerin Songül Vural beginnt eine Geschichte zu erzählen und begleitet die Schüler durch die Aufgabe, sie mit ihren eigenen Ideen und Erfahrungen aus ihrem Alltag zu Ende zu schreiben. So entsteht ein Theaterstück zum Thema respektvoller Umgang mit den Menschen in ihrem Umfeld, sowie mit der Natur und anderen Lebewesen. Mit Stimm- und Sprechtraining, Rollenarbeit und Wahrnehmungsübungen wird das Stück geprobt und aufgeführt.

   

Zum Schluss präsentieren die Schüler ihre Erfahrungen zum Thema durch eine Fotokollage aus selbstgemalten Bildern, Fotos und selbstgeschriebenen Texten.

         
         

Die Berliner Stadtdetektive

mit der Künstlerin Eva Wild und Philiosphin Claudia Drenda

  Das Selbstverständliche steckt voller Geheimnisse. Mit maximal zehn Kindern machen sich die freie Malerin Eva Wild und die Philosophin Claudia Drenda auf, Spuren des historischen Berlin im eigenen Kiez zu entdecken.   Dabei werden Zeitzeugen befragt, Spiele von damals nachgebaut, Fotografien recherchiert und die eigenen recherchierte „Spur“ mit künstlerischen Mitteln dargestellt.
         
         
 

Musizieren und Instrumente bauen

mit Musikpädagogen Oliver Nebauer

   Mit dem Pädagogen Oliver Nebauer lernen die Kinder wie nebenbei Gemeinsamkeit und Zuhörenskönnen, während sie ihre Kreativität bei einer Fülle von Angeboten rund ums Musizieren entfalten: er unterrichtet Grundlagen des Spiels von Gitarre, Banjo, Trommeln und Rasseln, sowie die Grundlagen von Rhythmusspiel und des Zusammenspielens;    

er lehrt Singen, gibt Kommunikationstraining und darüber hinaus Kurse in Instrumentenbau. Es besteht eventuell auch die Möglichkeit Instrumente zu leihen.

         
         

Wir machen ein Hörspiel

mit dem Tontechniker Tobias Rüther

  Alle Kinder machen Vorschläge welches Thema das Hörspiel behandeln soll, anschließend entscheiden sie sich per Abstimmung (oder Wahl) für einen Favoriten. Es wird gemeinsam eine Geschichte mitsamt den Charakteren ausgedacht. Die Kinder werden den Text selbst sprechen und aufnehmen. Dann müssen sich alle überlegen, welche Töne für das Hörspiel benötigt werden und wie man sie herstellen kann. (Schritte, Türen, rascheln von Blättern, Schritte im Schnee (z.B. durch zusammendrücken von Mehl in einem Luftballon)).  

Hierzu werden unterschiedliche Materialien benutzt und kreativ an der Entstehung der Geräusche gearbeitet. Sind alle Töne aufgenommen, werden sie im Computer zusammengefügt und richtig in Szene gesetzt. Das fertige Hörspiel kann jedes Kind auf CD mit nach Hause nehmen und es wird ebenfalls im Internet zum anhören bereitgestellt.

         
         
 

Musical AG

mit der Künstlerin Cornelia Uttinger /

 

Tanzworkshop

mit der Tänzerin Cornelia Uttinger

 

   

Die international erfahrene Sängerin, Tänzerin und Schauspielerin Cornelia Uttinger erarbeitet mit den Schülern diverse Musical Nummern choreographisch, chorisch/solistisch und evtl. schauspielerisch. Alternativ kann jeder Schüler etwas anbieten daraus wird dann eine Geschichte erschaffen.

 

Cornelia Uttinger macht einen Tanzworkshop für Anfänger: Ballett, Jazz oder „Video Clip Dancing“, evtl. auch Stepptanz. Ziel ist das Interesse zu wecken und erste Stepps kennen zu lernen.

 

Schauspielprojekt

mit Cornelia Uttinger und Alejandro Ramon

   

Medienanalyse

Die Schauspieler Alejandro Ramon und Cornelia Uttinger bieten eine theoretische und praktische Auseinandersetzung mit dem Einfluss der Medien auf unsere Wahrnehmung an. Von der grundsätzlichen Bedeutung des Wortes „Medium“ bis zur Komplexität moderner Kommunikation erleben die Schüler sowohl die Rezeption als auch die Produktion von Medien-Inhalten und erkennen dabei die Unterschiede zur unmittelbaren Realität.

   

Theatersport

Es werden zwei Mannschaften gebildet, die nach bestimmten Regeln auf der Bühne eine Geschichte improvisieren. Es gibt im voraus Angaben wie: Genre, Dauer, Thema usw.; ein Schiedsrichter leitet die Partie. Am Ende entscheidet das Publikum (die Schüler also) welche Mannschaft am Besten gespielt hat.

         
         
 

Fotografie

mit Cem Öztok

   

Cem Öztoks ganze Liebe gilt der Welt der Visualität. Als Sohn türkischer Gastarbeiter widmet er sich der Fotografie. Dazu gehören die Themensuche, Recherche, Bildbearbeitung, Fototheorie und natürlich das fotografieren selbst.

   Ziel sind immer wieder kleine Ausstellungen und Präsentationen, in denen die Kinder ihre Vorstellungen von Fotografie darstellen.
         
         
 

Südamerikanischer Tanz mit dem Brasilianer Rogerio Ribeiero Cruz

und dem Cubaner Gonzalo Rabaza Quinteiro

   

Das Tanzbein schwingen macht Lust auf Bewegung, Rhythmus und Gemein schaft. Unter professioneller Anleitung der Tänzer aus Südamerika tanzen die Kinder zu Tänzen aus.

   Möglich sind hier die Einrichtung einer Nachmittagsdisco mit Tanzlehrer, DJ und Tanzanimateur. Hierbei wird ein besonderes Augenmerk auf die Bewegung und -stile gelegt.
         
         
 

Afrikanischer Tanz

mit Margarida De Sousa Vilela

   

Der Tanz ist zweifellos neben der Miusik eine der größten Inspirationen des Menschen. „Batucada“ ist der mosambikanische Name für den Klang der trommeln bei traditionellen Festen und Feiern.

   Die mosambikanische Tänzerin Margarida de Sousa Vilela führt uns ein in die Energie verschiedener afrikanischer Tänze und erforschen traditionelle und urbane Stile. Dadurch lernen wir ihre kulturelle Bedeutung kennen.
         
         

Freies kreatives Arbeiten

mit dem Grafiker Hans-Jürgen Hübner

 

Kreatives Arbeiten fördern Motorik und Konzentration. Wir erleben bei intensiver Arbeit Spontaneität und Kreativität. Die Kinder entdecken ihr Gespür für Farben und Formen. Durch eigene Entscheidungen wird das Selbstvertrauen gestärkt. Dadurch entsteht Vertrauen in die eigene Schaffenskraft.

 

Für diesen freien Workshop wird ein Mal bzw. Kreativwerkstatt benötigt.

         
         

Theaterworkshop

mit der Schauspielerin Songül Vural 

 

Ein fertig erarbeitetes Schauspielstück (ggf. auf ein von der Schule vorgeschlagenes Thema bezugnehmend) wird mit den Schülern diskutiert.

  Dabei werden die Vorstellungen der Schüler in Vorschlägen konkretisiert und damit das Stück neu erarbeitet. Das Theaterstück wird dann aufgeführt und aufgezeichnet.
         
         

Wir machen einen Film

mit dem Schauspieler und Regisseur Cem Özkarkir

und dem Kameramann Roger Seydel

  Eine Schulklasse oder eine junge Gruppe Kinder (10 – 16 Jahren) machen einen Kurzfilm von max. 15 Minuten Länge. Begleitet werden die Kinder von der Entwicklung der Idee einer Geschichte, bis zum endgültig fertigen Film. Dabei werden auch mal Profis aus der Filmbranche mit hinzu genommen, der die Kinder in ihrem Tun unterstützt. Ziel ist, den Kurzfilm an verschiedenen Kurzfilmfestivals einzureichen.  

Allein das mögliche Erlebnis diesen von ihnen gemachten Kurzfilm vielleicht auf einer richtigen Kinoleinwand zusehen, wird unvergesslich werden und sich nur sehr positiv auf die Persönliche Entwicklung der Kinder einwirken. Wir machen einen Film... Basiswissen wie man einen Film macht: Die Geschichte, das Drehbuch, das Storybord, die Produktion, das Casting, der Dreh, die Postproduktion