Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.
Mixtour - wo komm ich her - wo will ich hin

 

Mixtour - wo komm ich her - wo will ich hin
 

 

 

Projektbeschreibung 

 
     
 

 

Projekt MIXTOUR

 „Wo komm ich her – wo will ich hin" – Wanderbewegungen von Familien
Schreib- und Fotowettbewerb
Kinder im Alter von 10 bis 14 Jahren
 
Das Projekt MIXTOUR „Wo komm ich her – wo will ich hin“ – Wanderbewegungen von Familien stellt die Frage nach dem Eigenen und dem Fremden neu. Berliner Jugendliche zeichnen mit Interviews, Texten, Fotos und kurzen Filmen die Stationen ihrer familiären Biografie nach.
 
Den kulturellen und ethnischen Großstadtmix Berlins betrachten wir dabei als Zukunftslabor: ein Viertel der Berliner Bevölkerung hat einen Migrationshintergrund, hier leben Menschen aus ganz Europa und der Welt. Viele Familien, ausländische wie deutsche, sind in den letzten Generationen gewandert, ihre Biografien sind dynamischer und vielfältiger geworden. Wir wollen vor diesem Hintergrund wissen, welchen Stellenwert die Frage nach der kulturellen und persönlichen Identität für die Jugendlichen hat.
 
MIXTOUR möchte unterschiedliche Identitäten und die Vielschichtigkeit individueller Biografien sichtbar machen und die Frage aufwerfen, in welcher Gesellschaft wir in Zukunft leben wollen. Ziel von MIXTOUR ist es, dass die Jugendlichen die eigene Identität hinterfragen und erfahren, dass einfache Zuschreibungen wie „Ich bin deutsch und Du bist Ausländer“ der Komplexität der Einwanderungsstadt Berlin nicht mehr gerecht werden. MIXTOUR ist als Schulprojekt mit integriertem Wettbewerb für die Klassenstufen 5-8 konzipiert. Gemeinsam mit Lehrern und Projektmitarbeitern erarbeiten die Schüler die einzelnen Projektmodule anhand vorbereiteter Unterrichtsmaterialien. Eine Ausstellung dokumentiert erstellte Interviews und geografische Karten und präsentiert die gelungensten Filme.

 

Projektergebnisse

Einfalt und Vielfalt: Wo komme ich her – wo will ich hin?

 
Das Projekt wurde von September bis Dezember 2010 in verschiedenen Schulen mit ca. 80 Schülern und Schülerinnen durch 8 Künstler realisiert. Dabei wurden mehrere Module durchlaufen, wie Kreieren einer Weltflagge, themenbezogene Collagen, Interviewdurchführung oder ein Theaterworkshop. Die Arbeiten wurden zuerst in den verschiedenen Schulen gezeigt und sind nun Teil dieser gemeinsamen Ausstellung vom 10. bis 20. Februar 2011 in der Galerie des Kunstvereins Friedrichstadt e.V..
 
Das Projekt MIXTOUR trägt zu dem Bedarf an kreativen und künstlerischen Angeboten für Schulen und Kitas bei. Kinder und Jugendliche allseitig zu fördern, ihre Kreativität zu wecken und ihren Bildungs- und Bewegungsdrang zu befriedigen, ist eine zentraleBildungsaufgabe. Künstlerische und kreative Betätigung ist ein wichtiger Schlüssel zu Toleranz, Integration, Kommunikation - und Identität.
  
Die entstandenen Poster und geografischen Karten ermöglichen den Jugendlichen zu verstehen, wo und mit wem sie in der Welt leben. Die Ausstellung macht die unterschiedlichen Identitäten in einem gemeinsamen Zusammenleben deutlich – unabhängig von nationalen Zuschreibungen.
 

Wir danken besonders den Schülerinnen und Schülern, sowie den Lehrerinnen und Lehrern der

Trift-Grundschule, Gebrüder-Grimm-Schule, Herbert-Hoover-Schule

 
Das Projekt wurde finanziert mit freundlicher Unterstützung von:
QM Sparrplatz, QM Pankstrasse sowie JobCenter Mitte und Zukunft im Zentrum
 

 

Posterbeispiele